Idylle Galerie

Lassen Sie sich inspirieren

Unsere Galerie und auch unsere Kunstsammlung in der Idylle lebt nach dem Grundgedanken von Oscar Wilde:

„Ziel der Kunst ist, einfach eine Stimmung zu erzeugen“

Gestaltet und lebt man in einem Garten, hat man das gleiche Ziel: Stimmung zu erzeugen. So begleitet mich – gemeinsam mit meiner Frau – seit Jahrzehnten der Gedanke, eine positive und kritische Stimmung zu erzeugen.

Die Kunst im Garten und im Haus unterstreicht die Persönlichkeit der Menschen, die in diesem Bereich leben. Es soll eine persönliche Entscheidung sein, die Kunst zu besitzen, die man mag. Wodurch sich wieder die Verbindung zum Wein herstellen lässt, nämlich das zu trinken, was einem schmeckt!

Die Gedanken, eine Galerie zu eröffnen, entstand aus der Verbindung zur Kunst und Künstlern. So finden sich viele Künstler der Galerie in der Idylle und unserem privaten Umfeld wieder.

Unsere Künstler

Sjer Jakobs

Bronze, Gemälde, Keramik, Siebdrucke, Stahl, Edelstahl, Kupfer und mehr

Die Faszination für Menschen entstand beim Niederländer Sjer Jacobs schon früh aus dem Zeichnen. Die Portraits, die er auf der Freien Akademie machte, wurden wie von selbst zu ganzen Menschen. Stoff im Überfluss, denn Sjer Jakobs liebt es, Menschen zu beobachten, fast schamlos, Gesichter, Haltungen, Bewegungen und gegenseitige Verhältnisse in sich aufzunehmen.

Peter Wever

Geboren 1950 in Lüdenscheid, widmet sich Peter Wever seit seinem zwanzigsten Lebensjahr der Kunst.

An der Kunsthochschule Kassel absolvierte er ein Studium der freien Grafik und arbeitet seit 1983 als freischaffender Künstler in Berlin. In ausladend gestischer Ausdrucksweise nähert sich der Künstler in Grafik und Malerei seinem Thema: dem Miteinander zweier Individuen. Mit faszinierender Sensibilität beschränkt er sich auf einzelne Gesten oder Blicke, die den Augenblick größtmöglicher Intensität darstellen und schafft so wunderbare Bilder von Nähe, Menschlichkeit und Intimität.

Jikke van de Waal-Bijma

„Nichts und niemand ist perfekt. Genau das Unvollkommene gibt ein perfektes Bild des Menschen.“

Die Menschen stehen im Mittelpunkt des Schaffens der Keramikerin Jikke van de Waal-Bijma. Im obigen Leitspruch hat sie präzise formuliert, was sie mit ihren Skulpturen zeigen will. Jikke modelliert mit Ton, baut ihre Werke mit Tonplatten auf. Die Haut der Objekte ist bei ihrem Werk sehr wichtig. Die Haut der menschlichen Form, aber auch der Mensch selber mit all seinen Eigenschaften und in all seinen Erscheinungsformen.

Magna Postma

“Und es gibt Orte auf der Welt,
Davon hat niemand geträumt.
Sie können dorthin gelangen durch Reisen,
durch Reisen in Gedanken.”

(Quelle: Stef Bos, Tijd om te gaan)

Licht und Ruhe sind ein wichtiges Thema in der visuellen Arbeit der Niederländerin Magna Postma. 2012 absolvierte sie die klassische Akademie für Bildende Kunst in Groningen. Sie erstellt Gemälde und Zeichnungen, in denen die Zeit langsam vorüberzieht.

Michael Ferner

Sein Zeichen ist die Leichtigkeit des Strichs

Mit feinem Pinsel und schwarzer Tusche webt der Österreicher Michael Ferner in kontemplativer Ruhe sein humoristisches Netz. Und umgarnt den Betrachter. Um ihn für das Wesentliche zu öffnen. Mensch und Welt im reduzierten Dialog.

Es fällt schwer, sich dieser aufmerksamen Zuwendung zu entziehen. Die Klarheit im Wesen von Kunst und Künstler lässt ein Stück Stille zurück. Vergänglichkeit als Geschenk. Hingabe an den Augenblick. Inspiration. Lebensfreude.

Sie wollen mehr zu den Künstlern erfahren?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf unter Mobil 0173-9873615 oder per E-Mail eggo.borchers1@ewe.net